Bildung

Bildung ist Fortschritt

Wir sind eine Wissensgesellschaft. Lebenslanges Lernen ist ein viel genutztes Schlagwort. Dafür müssen aber in unseren Schulen die Grundlagen geschaffen werden. Viel zu stark ist unsere Bildungslandschaft berufsvorbereitend und auf den einen „lebenslangen“ Beruf ausgerichtet. Immer mehr MINT Kompetenzen verdrängen das kreative Denken und Schaffen. Dabei ist das Kreative auch in den Naturwissenschaften extrem wichtig, wenn wir als Gesellschaft an der Spitze stehen möchten.

Die Digitalisierung ist ein wichtiger Baustein für lebenslange Lernpfade und Veränderungen. Diese schafft Zugang zu Wissen und die Möglichkeiten, dass sich jeder dieses Wissen aneignen kann. Die Grundlage für den Umgang damit wird in der Schulzeit gelegt. Daher ist es notwendig, unsere Schule mit digitaler Infrastruktur fit zu machen. Darauf aufbauend können LehrerInnen unseren Kindern nicht nur Wissen vermitteln, sondern mit Medienkompetenz auch den Zugang zu neuem Wissen aufzeigen. Dieses wird umso wichtiger sein, da in unserer digitalisierten Wirtschaftswelt Disruptionen immer häufiger stattfinden werden. Die Transformation des Handel, neue Fahrdienste und auch komplett neue Betätigungsfelder werden zum Teil in kürzester Zeit bestehende Strukturen aufbrechen und verändern. Wir müssen uns fit dafür machen, nicht nur mit dieser Geschwindigkeit mitzuhalten, sondern diese Änderungen aktiv zu gestalten. Die Transformation im Handeln zeigt deutlich, wie machtlos wir verwaisenden Innenstädten gegenüberstehen, wenn wir nicht gestalten. Wir müssen umso vehementer unsere Bildungssysteme auf die neue Welt ausrichten und ein echtes „Lebenslanges Lernen“ im Sinne von neuem Wissen schaffen, als im Sinne eines Fortbilden und Weiterqualifizieren.

Schule kann zu einem Begleiter auch über einen Abschluss hinaus werden, um immer wieder zu unterstützen und Menschen Impulse zu geben. Das funktioniert nur mit neuen Lehrmethoden und digitaler Infrastruktur.

Als Leitbild sollte gelten, alle Menschen bestmöglich Ihrer Fähigkeiten Bildung zukommen zu lassen und für ein auskömmliches Leben sorgen zu können. Wenn Menschen ihrem Beruf im Sinne einer Berufung nachgehen können, werden wir insgesamt zufriedener und kümmern uns umeinander. Wir stärken unsre Gemeinschaft und unsere Demokratie. Beides Zeichen unsres gesellschaftlichen Wohlstands.

Ich möchte politisch diese neue (Bildungs)Welt mitgestalten und dazu beitragen, dass wir weiterhin in Frieden zusammenleben können.

Westdeutsche Zeitung: Bedarf und Lösungen für Digitalisierung an Krefelder Schulen
Bedarf und Lösungen für Digitalisierung an Krefelder Schulen (wz.de)
Schulen ans Netz – Probleme wo keine sein sollten
Kommunen und auch die Landesregierungen tun sich immer noch schwer, Schulen mit …